Flüge ab Altenrhein nach Paris

Paris

ÜBERNACHTEN in Paris:

Hotel Eldorado

Ein Hotel ist nur für Touristen da? Muss nicht sein. Das kleine charmante Hotel Eldorado und sein Bistro lieben sogar die Pariser, und sie wissen ganz genau, warum.   Eine kleine begrünte Innenhof-Terrasse lädt zum Verweilen ein, das Essen im Bistro ist sehr empfehlenswert und die Lage angenehm ruhig. Das alles macht das Eldorade zu einem idealen Ort zum Wohnen, Essen und Wohlfühlen. Die Zimmer sind sehr charmant, wenn auch einfach eingerichtet. Achtung: Teilweise befindet sich kein eigenes Bad im Zimmer! Dafür ist der Preis für Paris mehr als fair. Eine Nacht im Doppelzimmer gibt's ab 50 Euro.

ESSEN & TRINKEN in Paris:

Le clou

Wenn Sie genug von Pomp, Prunk und kulinarischem Glitzer haben, dann sollten Sie dieses Bistro besuchen. Le Clou: Von Außen erkennt man gar nicht, was sich hier an Gaumenfreuden verbergen könnte.   Das Bistro ist unauffällig und recht gewöhnlich eingerichtet, vielleicht ein wenig retro, aber auf alle Fälle saugemütlich. Christian Le Clou hat sich vom Geheimtipp zu einem bekannten Koch gemausert, der in vielen Magazinen hoch gelobt wird. Der Meister kocht vor allem Spezialitäten aus der Poitou-Charentes Region, jedes Gericht ist ein Genuss. Das Drei-Gänge-Menü startet bei 35 Euro und ist jeden davon mehr als wert.

SHOPPING in Paris:

RWD

Eigentlich wissen wir es alle: Jeans sind die beste Mode-Investition überhaupt. Wer die Richtige findet, hat für lange Zeit eine verlässliche Partnerin in fast allen Lebenslagen. Vielleicht finden Sie bei RWD Ihr Glück? Das französische Jeanslabel versucht Sie mit einer riesigen Auswahl dabei zu unterstützen.   Die zweibeinigen Begleiter werden im hübschen Flagshipstore auf 150qm präsentiert. Weniger Platz ginge kaum, denn jedes Modell gibt's in elf Waschungen. Tipp: Rein in die neuen Jeans und zweimal um den Block. Der Store befindet sich mitten im jungen Trendviertel rund um die Bastille. Bleiben Sie doch zum Kaffee.

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Paris:

Montorgueil

So schwer es auch ist, Sie müssen sich unbedingt bis zur Rue Montorgueil durchfragen. Das Viertel rund um die unaussprechliche Straße ist nämlich eines der hippsten der Stadt. Wo einst die Fischgroßhändler ihre Geschäfte abwickelten, nistet sich heute das Szenevolk ein und das läuft eigentlich genau so, wie es immer läuft: Die Häuser sind noch nicht renoviert, die Mietpreise günstiger als sonstwo und das zieht junge Kreative an. Für einen Spaziergang durch die Gegend bietet sich der Sonntag an: Da trifft man sich in den Bars und Cafés zum Wochenendtratsch. Die Feinkostläden haben übrigens auch sonntags geöffnet.   Wer als kompletter Insider nach Hause fahren möchte, kommt am Samstag und besucht zuerst die Modeboutiquen im goldenen Einkaufsdreieck zwischen Rue Montmartre und Rue du Jour. Auch auf der quirligen Rue Tiquetonne befinden sich zahlreiche kleine Shops, Tattoo-Läden, Restaurants und Bars. Danach geht's in eines der Cafés oder in eine Bar. Fragen Sie sich durch, die Top-Spots wechseln schneller als Sie Ihr Glas Wein trinken können. Tipp: Besuchen Sie das Traditions-Schokoladengeschäft Stohrer. Die Spezialität des Hauses: La Réligieuse à l'ancienne, eine Kirchturmspitze aus Kaffee- und Schokoladeneclairs.