Flüge Altenrhein nach Wien

red|guide: Wien

SHOPPING in Wien:

Babette?s

 Babette?s

Offenbar wurde es Nathalie Perstich in ihrem Laden in der Schleifmühlgasse, zwischen Küche und Kochbuch-Sammelsurium zu eng. So wurde kurzerhand ein zweiter Laden, mitten im ersten Bezirk, eröffnet. Kochbücher ohne Ende gibt es hier genauso, wie im Original-Babette's.   Neu ist die überbordende Auswahl an ungewöhnlichen Gewürzen aus aller Welt. Ob hier der Naschmarkt mithalten kann ist fraglich: In der mysteriösen Gewürz-Lade verbergen sich 70 Gewürze, die offen angeboten werden, pur oder per Hand zu tollen Kombinationen vermischt.   Sie wollen das Luxus-Gewürz schlechthin? Dann sollten Sie den legendären, weil extrem raren Kampot-Pfeffer aus Kambodscha probieren. Hungrig? Dann warten Sie auf den Lunch. Suppen, Currys und Tartes werden mit den angebotenen Gewürzen verfeinert, vielleicht macht Ihnen das die Auswahl leichter.

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Wien:

Naschmarkt

 Naschmarkt

Der Naschmarkt ist ein Paradies. Für Köche, für Feinschmecker, für Faulenzer, Leutegucker und Szenepeople. Günstig einkaufen ist hier gar nicht mehr so einfach, dafür bekommt man aber wirklich alles, was ein exotisches Gericht an Zutaten verlangt. Kräuter, Früchte, frisches Fleisch, Fisch, Tees und Süßigkeiten. Der Naschmarkt ist tatsächlich das richtige Pflaster für Naschkatzen. Die Wiener kommen hier allerdings nicht nur vorbei, wenn sie den großen Kochangriff starten wollen. Denn am Naschmarkt hat sich mittlerweile eine eigene Lokalszene mit gutem, auch internationalem Essen etabliert. Eigentlich können Sie bei der Wahl nix falsch machen und meistens muss man sich ohnehin nach den freien Plätzen richten. Insider wählen aber gerne das Deli, das Neni oder das vor gar nicht langer Zeit aufgehübschte Café Drechsler. Tipp für's Einkaufen: Richtung U-Bahn-Station Kettenbrückengasse wird's günstiger.

ÜBERNACHTEN in Wien:

Pension Nossek

 Pension Nossek

Die Pension Nossek ist meist schon Monate im Voraus ausgebucht und das ist auch verständlich. Denn ein netteres und charmanteres Hotel müssen Sie uns erst einmal zeigen. Der Familienbetrieb besteht seit mittlerweile mehr als 100 Jahren und das sieht man: Stuckdecken, Parkettböden und Wiener Stilmöbel schaffen eine ganz besondere Atmosphäre.   Die Pension ist relativ günstig, was man gar nicht vermuten würde, wenn man sie am Stadtplan sucht. Die Pension Nossek liegt direkt am Graben im ersten Bezirk, von manchen Zimmern sieht man gar auf die noble Einkaufsstraße. Die Gäste sind bunt gemischt und reichen vom Uni-Professer bis zum Individualtouristen. Eine Nacht im Doppelzimmer gibt's ab 115 Euro.

ESSEN & TRINKEN in Wien:

Albertina Passage

 Albertina Passage

Der Club Sunshine in der Meierei, Roxy in der Opernpassage, die Babenberger Passage beim Volkstheater und der Radiosender 98.3 Superfly - Wiener Szenepeople verbinden diese Namen mit Sunshine Enterprises. Jetzt steht auch der Albertina Passage Dinner Club am Programm des Lifestyle-Labels. Untergebracht in einer ehemaligen Fußgängerunterführung bei der Wiener Oper, mit jazzigen Shows auf einer eigenen Bühne, separatem Zigarrenclub und Raucherbar und kulinarischen Kreationen von Alexander Kumptner, einem ehemaligen Schüler des Starkochs Reinhard Gerer.   Inspiriert von Quentin Tarantinos Jack Rabbit Slims Twist Contest schuf das Architektenteam von Söhne & Partner die dunkel gehaltene Location für bis zu 300 Gäste. Die verlustieren sich in intimen Sitzlogen, bei Cocktails wie Persian Mule und Espresso Martini oder bei rohem Wildlachs mit schwarzer Avocado und glacierten Schnecken mit Petersilflaum. Nach dem Live-Programm legt ein DJ auf und sorgt für Stimmung bis in die frühen Morgenstunden. Sunshine Enterprises eben.

red|guide