Flüge ab Genf nach Wien

Flugplan

Flugnummer von nach ab an Flugtage Reisedauer Gültigkeit
 
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
OS 572 GVA VIE 10:15 11:50
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
01:35 19.08.2015 - 24.10.2015
OS 576 GVA VIE 20:10 21:50
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
01:40 19.08.2015 - 24.10.2015
OS 578 GVA VIE 07:25 09:00
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • -
01:35 19.08.2015 - 24.10.2015

Wien

ÜBERNACHTEN in Wien:

Pension Nossek

Die Pension Nossek ist meist schon Monate im Voraus ausgebucht und das ist auch verständlich. Denn ein netteres und charmanteres Hotel müssen Sie uns erst einmal zeigen. Der Familienbetrieb besteht seit mittlerweile mehr als 100 Jahren und das sieht man: Stuckdecken, Parkettböden und Wiener Stilmöbel schaffen eine ganz besondere Atmosphäre.   Die Pension ist relativ günstig, was man gar nicht vermuten würde, wenn man sie am Stadtplan sucht. Die Pension Nossek liegt direkt am Graben im ersten Bezirk, von manchen Zimmern sieht man gar auf die noble Einkaufsstraße. Die Gäste sind bunt gemischt und reichen vom Uni-Professer bis zum Individualtouristen. Eine Nacht im Doppelzimmer gibt's ab 115 Euro.

ESSEN & TRINKEN in Wien:

Café Landtmann

Das legendäre Café Landtmann liegt direkt am Ring und genauso direkt neben dem Burgtheater. Nach der Aufführung dort noch einzukehren hat in Wien Tradition. Als Franz Landtmann sein Lokal 1873 gründete, war es das größte der Stadt. Eines der elegantesten ist es immer noch, auch wenn es sich um etwas altertümliche Eleganz handelt. Hier werden sämtliche Wien-Klischees erfüllt: Die Kellner granteln mit Fliege und Engagement, der Kaffee hat 15 verschiedene Namen und die Mehlspeisen sind zum Niederknien. Drei mal wöchentlich (Montag, Dienstag und Sonntagabend) wird gar das Musik-Klischee strapaziert: Da gibt's dann live Klaviermusik gratis. Fast noch neu ist der herrlich moderne Wintergarten, der im Kontrast zum klassisch gediegenen Rest des Lokals steht. Wenn Sie dort so lange sitzen bleiben bis der Hunger kommt, macht's auch nichts: Die Küche im Landtmann ist urwienerisch und weit mehr, als ein Kaffeehaus-Snack.

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Wien:

Naschmarkt

Der Naschmarkt ist ein Paradies. Für Köche, für Feinschmecker, für Faulenzer, Leutegucker und Szenepeople. Günstig einkaufen ist hier gar nicht mehr so einfach, dafür bekommt man aber wirklich alles, was ein exotisches Gericht an Zutaten verlangt. Kräuter, Früchte, frisches Fleisch, Fisch, Tees und Süßigkeiten. Der Naschmarkt ist tatsächlich das richtige Pflaster für Naschkatzen. Die Wiener kommen hier allerdings nicht nur vorbei, wenn sie den großen Kochangriff starten wollen. Denn am Naschmarkt hat sich mittlerweile eine eigene Lokalszene mit gutem, auch internationalem Essen etabliert. Eigentlich können Sie bei der Wahl nix falsch machen und meistens muss man sich ohnehin nach den freien Plätzen richten. Insider wählen aber gerne das Deli, das Neni oder das vor gar nicht langer Zeit aufgehübschte Café Drechsler. Tipp für's Einkaufen: Richtung U-Bahn-Station Kettenbrückengasse wird's günstiger.

SHOPPING in Wien:

Disaster Clothing

Disaster Clothing ist aus der Neubaugasse gar nicht mehr wegzudenken. Hier wird vom Teenie bis zum mittelalten Menschen jeder etwas finden, vorausgesetzt, er sucht nach etwas Lässigem.   Teile etablierter Labels, wie Custo Barcelona, Desigual, Amarillo Limon und Skunk Funk hängen neben jungen österreichischen Designern wie Elke Freytag, lila, Maronski, Dejan, und Esca. Zum Standardprogramm gehören Freeman T. Porter, Kyuichi fairtrade und biocotton Jeans.   Finden tut man immer was, denn im DC gibt es mehr als genug Unterschiedliches zur Auswahl, dafür nur in kleiner Auflage. Im 2-Wochen-Rhythmus wird ergänzt und ausgetauscht, Sie können also ruhig öfter vorbeikommen.